Die 11 leckersten pflanzlichen Brotaufstriche und Dips

Okt 25, 2021
admin

Es gibt zahlreiche vegane/vegetarische Brotaufstriche und Dips, die eine gesunde und schmackhafte Alternative zu tierischen Brotaufstrichen wie Butter, Frischkäse und Co. darstellen. Auf der Basis von Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen oder pflanzlichen Fetten sind pflanzliche Brotaufstriche eine gute Möglichkeit, Abwechslung in die Ernährung zu bringen.

Pflanzliche Alternativen sind auf dem Vormarsch

Immer mehr Menschen hinterfragen den Konsum tierischer Produkte und deren Auswirkungen auf Tiere, Umwelt und unsere Gesundheit. Deshalb bieten viele Supermärkte inzwischen eine breite Palette an veganen/vegetarischen Produkten an. Die unten aufgeführten leckeren vegetarischen Brotaufstriche eignen sich für Veganer und Vegetarier sowie für alle, die nach gesunden pflanzlichen Alternativen zu herkömmlichen Brotaufstrichen suchen.

11 beliebte vegane Brotaufstriche und Dips

Vegetarische und vegane Brotaufstriche und Dips haben sich ihren Platz in den Supermarktregalen verdient. Viele der Zutaten wie Hülsenfrüchte, Gemüse, Öle, Nüsse, Samen und Getreide machen diese Aufstriche zu einem gesunden Brotbelag und peppen ein Sandwich auf. Das Angebot an pflanzlichen Aufstrichen und Dips ist groß und wird ständig erweitert.

1. Pflanzliche Margarine als veganer Butterersatz

Als Brotbelag, zum Braten oder in Backwaren – Margarine lässt sich genauso verwenden wie Butter. Um sicher zu gehen, dass die gekaufte Margarine keine tierischen Bestandteile enthält, sollte man einen Blick auf die Zutatenliste werfen oder auf das V-Label achten. Verbraucher sollten darauf achten, hauptsächlich Margarine zu verwenden, die aus Ölen mit einer guten Fettsäurezusammensetzung hergestellt wurde. Rapsöl zum Beispiel hat ein besonders gutes Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren (etwa 2:1).

2. Pflanzliches Schmalz

Schmalz eignet sich nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch zum Würzen von Soßen und Suppen. Anstelle von Schweinefett besteht veganes Schmalz meist aus Kokosfett. Zwiebeln, Äpfel und Gewürze runden den Geschmack ab. Auch Menschen, die sich nicht vegan/vegetarisch ernähren, sollten öfter zur veganen, cholesterinfreien Variante greifen – der Gesundheit, den Tieren und der Umwelt zuliebe.

3. Vegane Brotaufstriche mit cremiger Konsistenz: Nussbutter

Nussbutter wird aus Cashewnüssen, Erdnüssen, Haselnüssen, Macadamianüssen, Mandeln, Sonnenblumenkernen und/oder Sesamsamen hergestellt. Nussbutter wird in der Regel ausschließlich aus gemischten Nüssen hergestellt. Einige Produkte enthalten jedoch Meersalz, Zucker, Palmfett oder sogar Milcherzeugnisse, was einen Blick auf die Zutatenliste rechtfertigt. Nussbutter ist eine ideale Quelle für pflanzliches Fett. Darüber hinaus enthalten sie wertvolles Vitamin E, Folsäure, Eiweiß, Kalium, Magnesium und Zink.1 Nussbutter kann auch zu Hause hergestellt werden, denn es genügt, die Nüsse in einem leistungsstarken Mixer zu pürieren. Für ein besonders cremiges Ergebnis kann etwas Öl hinzugefügt werden. Durch Zugabe von Kakao (und ggf. einem Süßungsmittel) entsteht eine vegane Schokoladencreme.

4. Vegane Brotaufstriche auf der Basis von Öl und Hülsenfrüchten

Brotaufstriche auf Hülsenfruchtbasis werden oft aus Linsen, Bohnen oder Kichererbsen sowie Soja oder Lupinen hergestellt. Zu den Hauptzutaten gehören Gemüse wie Auberginen, Tomaten, Gurken, Paprika und Rote Bete sowie Kräuter wie Bärlauch oder Basilikum. Eine weitere häufige Hauptzutat ist Pflanzenöl. Vegane Brotaufstriche lassen sich leicht zu Hause herstellen.

5. Veggie-Pasteten

Pasteten werden normalerweise mit Fleisch oder Fisch zubereitet, aber Pasteten auf pflanzlicher Basis sind eine tolle Alternative. Pflanzliche Fette und Nährhefe sind oft die Hauptzutaten von Gemüsepasteten und werden meist von Gemüse und Kräutern begleitet. Nährhefe ist beliebt, weil sie Glutaminsäure enthält, die dem Aufstrich einen kräftigen Geschmack verleiht, und außerdem Folsäure, B-Vitamine und kleine Mengen an vollständigem Eiweiß enthält.2

6. Vegane Aufstriche mit mediterranem Touch: Pestos

Pestos passen gut zu Pasta und Brot. Sie werden aus Kräutern wie Basilikum, Bärlauch und Petersilie sowie Walnüssen, Cashewnüssen oder Pinienkernen und nativem Olivenöl hergestellt. Die Kombination aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und sekundären Pflanzenstoffen macht Pesto zu einer gesunden Alternative zu Butter und anderen Brotaufstrichen.3

7. Gemüsedip oder -aufstrich: Guacamole

Guacamole wird aus Avocados hergestellt und enthält große Mengen hochwertiger Ölsäure und Vitamin E. Guacamole schmeckt nicht nur als veganer Aufstrich, sondern auch als Dip zu Kartoffeln oder Tortillas. Avocados sollten in Maßen verzehrt werden, da sie oft weite Wege zurücklegen, bevor sie in die Regale der Geschäfte gelangen, und somit einen erheblichen ökologischen Fußabdruck hinterlassen.

8. Der klassische vegane Brotaufstrich: Hummus

Dieser Dip aus dem Nahen Osten besteht meist aus Kichererbsen, Tahini (Sesampaste), Zitronensaft, Olivenöl und Gewürzen und liefert reichlich Ballaststoffe, Eiweiß und Kalzium. Hummus lässt sich schnell und einfach zu Hause zubereiten und eignet sich hervorragend als Dip für Gemüse, aber auch als köstliche Pastasoße und Brotaufstrich. Hummus kann auch aus schwarzen Bohnen anstelle von Kichererbsen hergestellt werden und ist häufig in Supermärkten erhältlich.

9. Veganer Frischkäse

Immer mehr Supermärkte und Online-Shops bieten veganen Frischkäse an, der oft auf der Basis von Lupinen, Sojabohnen, Mandeln oder Cashewnüssen hergestellt und mit einer Kräutermischung verfeinert wird. Sie können auch Ihren eigenen veganen Frischkäse zubereiten – die Wahl der Kräuter und Gewürze bleibt Ihnen überlassen.

10. Veganer Heringssalat als Brotaufstrich

Ganz ohne Fisch, aber mit saftiger Roter Bete, gebratener Aubergine, sauren Äpfeln, frischem Joghurt und anderen Zutaten ist der vegane Heringssalat ein köstlicher Genuss. Ein Hauch von Nori sorgt für einen Hauch von Meeresfrüchten.

11. Marmelade als süßer veganer Brotaufstrich

Marmelade, Fruchtkonfitüre und Gelee sind beliebte Brotaufstriche, aber nicht immer vegan, da sie Gelatine, Honig oder andere tierische Zutaten enthalten können (obwohl diese für die Herstellung von Obstkonserven völlig unnötig sind). Obwohl Konfitüren traditionell mit Pektin, einem pflanzlichen Verdickungsmittel, hergestellt werden, wird manchmal stattdessen Gelatine verwendet. Um vegane Produkte zu erkennen, genügt ein kurzer Blick auf die Zutatenliste, wenn das Produkt nicht mit dem V-Label oder einer ähnlichen Zertifizierung versehen ist. Alternativ kann man auch zu Hause Obstkonserven herstellen. Sie schmecken mindestens genauso gut wie handelsübliche Produkte und sind garantiert vegan.

Vegane Brotaufstriche und Dips in Maßen verwenden

Trotz der vielen gesunden Inhaltsstoffe sollte man bedenken, dass pflanzliche Aufstriche und Dips – ebenso wie tierische Varianten – sehr fett- und salzreich sein können und daher sparsam verwendet werden sollten. Auch Marmeladen und Schokoaufstriche sollten in Maßen genossen werden, da sie meist erhebliche Mengen an Zucker enthalten.

Hinzu kommt, dass Palmfett häufig bei der Margarineherstellung sowie in vielen anderen industriell hergestellten Lebensmitteln verwendet wird. Einige Palmölbetriebe zerstören Regenwälder und Lebensräume und sind mit menschlicher Ausbeutung verbunden. Kokosnussöl ist eine weitere umstrittene Zutat. Seine Beliebtheit hat in den letzten Jahren stark zugenommen, obwohl es im Durchschnitt zu 90 % aus gesättigten Fettsäuren besteht und nur in geringen Mengen verwendet werden sollte.

Auf die Kennzeichnung von veganen Brotaufstrichen und Dips ist besonders zu achten

Auch wenn auf der Verpackung häufig „Pflanzenmargarine“ steht, ist dies keine Garantie dafür, dass ein Produkt vollständig pflanzlich ist. So wird beispielsweise das zugesetzte Vitamin D häufig aus dem Wollfett von Schafen (Lanolin) gewonnen, was nicht immer gekennzeichnet werden muss. Auch Mono- und Diglyceride von Fettsäuren können tierischen Ursprungs sein. Es gibt jedoch auch vegane Alternativen, die Vitamin D enthalten, das aus pflanzlichen Quellen wie Hefe oder Flechten gewonnen wird.

Hier kommt das V-Label ins Spiel. Je nach Ausführung bescheinigt das Label, dass ein Produkt entweder vegan oder vegetarisch ist. Sind die Inhaltsstoffe eines Brotaufstrichs nicht eindeutig aufgeführt und befindet sich kein V-Label auf der Verpackung, kann man sich nur durch Nachfragen beim Hersteller vergewissern, dass ein Produkt keine tierischen Bestandteile enthält. Ansonsten sollte man sich generell für Bioprodukte entscheiden, da diese umweltfreundlicher sind.

ProVeg-Tipps für den gesunden Einkauf von pflanzlichen Brotaufstrichen

Auch wenn auf der Verpackung häufig „Pflanzenmargarine“ steht, ist dies keine Garantie dafür, dass ein Produkt vollständig pflanzlich ist. So wird beispielsweise das zugesetzte Vitamin D häufig aus dem Wollfett von Schafen (Lanolin) gewonnen, was nicht immer gekennzeichnet werden muss. Auch Mono- und Diglyceride von Fettsäuren können tierischen Ursprungs sein. Es gibt jedoch vegane Alternativen, die Vitamin D aus pflanzlichen Quellen wie Hefe oder Flechten enthalten.

Die folgenden Einkaufstipps helfen Ihnen beim Kauf gesunder und nachhaltiger veganer Brotaufstriche:

  • Wählen Sie pflanzliche Margarine und andere Brotaufstriche mit gesunden Ölen wie Lein-, Raps-, Walnuss-, Soja- und/oder Olivenöl.
  • Achten Sie auf das V-Label: Es weist Ihnen den Weg zu veganen und vegetarischen Produkten.
  • Wählen Sie Brotaufstriche auf Basis von Gemüse und/oder Hülsenfrüchten. Wenn möglich, kaufen Sie Produkte, die nach ökologischen Standards hergestellt wurden.

Letzte Aktualisierung: 26.11.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.