Muskeldysmorphie

Jan 2, 2022
admin

Muskeldysmorphie wird auch als Bigorexie oder umgekehrte Anorexie bezeichnet und ist durch ein verzerrtes Körperbild gekennzeichnet. Die Betroffenen sehen ihre Muskeln als unterentwickelt an und halten sich selbst für zu dünn oder zu klein, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Muskeldysmorphie?

Muskeldysmorphie ist ein psychologischer Zustand, bei dem eine Person glaubt, dass ihr Körper und ihre Muskeln zu klein sind. Obwohl sie typischerweise mit Männern in Verbindung gebracht wird, kann Muskeldysmorphie auch bei Frauen auftreten. Man geht davon aus, dass die Muskeldysmorphie eine Unterform der körperdysmorphen Störung ist, bei der man sich übermäßig um einen wahrgenommenen körperlichen Defekt sorgt.

Anzeichen für Muskeldysmorphie

Abgesehen von der Messung des Body-Mass-Index (BMI) einer Person gibt es nur wenige verlässliche physische oder psychologische Merkmale, um Muskeldysmorphie zu bewerten.

Zu den häufig berichteten Anzeichen gehören:

  • Verbringen Sie viel Zeit mit dem Gedanken, muskulöser zu werden
  • Übermäßige Körperbeobachtungspraktiken
  • Unrealistische Diät- und Trainingspläne, die oft erheblichen Leidensdruck verursachen
  • Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen, insbesondere in Bezug auf Muskulatur und Größe
  • Eine starke Überzeugung, minderwertige Muskeln zu haben, auch wenn das Gegenteil der Fall ist
  • Aktives Vermeiden von Situationen, in denen der Körper entblößt werden könnte
  • Mieden von Menschen, Orten oder Ereignissen aufgrund von Bedenken wegen der Muskulatur

Oftmals beeinträchtigen diese Symptome die täglichen Pflichten und das Wohlbefinden, einschließlich der Beziehungen zu Arbeit und Familie.

Ursachen von Muskeldysmorphie

Muskeldysmorphie ist ein relativ neues medizinisches Leiden mit komplexen psychologischen und biologischen Hintergründen. Der gesellschaftliche Druck und die Darstellung des „idealen“ männlichen Körperbildes in den Medien sind nicht die einzigen Faktoren, die zur Entwicklung von Muskeldysmorphie führen, auch wenn sie in alarmierendem Tempo zunehmen.

Einigen Studien zufolge handelt es sich bei Muskeldysmorphie um eine Unterform der Zwangsneurose. Andere haben gezeigt, dass sie eine Reaktion auf körperlichen Missbrauch oder sexuelle Übergriffe sein kann. Es wurde auch ein Zusammenhang mit Mobbing in der Kindheit nachgewiesen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind weitere Forschungen erforderlich, bevor die Ursachen der Muskeldysmorphie vollständig verstanden werden können.

Der „Adonis-Komplex“

Der Begriff „Adonis-Komplex“ stammt aus der griechischen Mythologie, in der Adonis, halb Mensch halb Gott, der Inbegriff männlicher Schönheit war. Der Begriff kann verwendet werden, um Männer zu beschreiben, die bis zur Besessenheit darauf fixiert sind, den „perfekten“ Körper zu erreichen. Diese ungesunde Beschäftigung mit Muskeln und Aussehen führt oft zu persönlicher Unzufriedenheit und kann sogar das tägliche Leben einer Person beeinträchtigen.

Statistiken über Bigorexie

Studien über die Prävalenz von Muskeldysmorphie variieren, wobei eine Studie unter männlichen Universitätsstudenten eine Prävalenz von bis zu 1,9 % ergab. Von denjenigen, bei denen offiziell Muskeldysmorphie diagnostiziert wurde, waren 87,5 % männlich, und sie waren zwischen 15 und 32 Jahre alt.

Muskeldysmorphie und begleitende Störungen

Menschen mit Muskeldysmorphie greifen möglicherweise zu übermäßigen Nahrungsergänzungsmitteln, um ihr Streben nach einem nicht realisierbaren Körperbild zu unterstützen. Mitunter kann dies zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Darüber hinaus greifen Betroffene möglicherweise zu illegalen Substanzen wie Anabolika oder Testosteron, um die Muskelmasse weiter zu erhöhen. Menschen mit Muskeldysmorphie sind anfällig für Image-Ideale und -Muster und neigen häufig zu Drogenmissbrauch und Essstörungen.

Behandlung der Muskeldysmorphie

Viele Menschen mit Muskeldysmorphie wissen nicht, dass sie an dieser Krankheit leiden, so dass der erste Schritt darin besteht, die Betroffenen zu identifizieren. Derzeit gibt es keine spezifische pharmakologische Behandlung; ein Fachmann kann jedoch dabei helfen, die zugrunde liegenden Muster schädlicher Gedanken und Verhaltensweisen zu erkennen, die dem Problem zugrunde liegen könnten. Die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist eine Form der Psychotherapie, die bei Muskeldysmorphie äußerst wirksam ist. Während die CBT die Therapie der Wahl bleibt, können bestimmte Antidepressiva eingesetzt werden, die sich bei der Behandlung der zwanghaften Komponente der Muskeldysmorphie als wirksam erwiesen haben.

Wenn Sie von Muskeldysmorphie und einer gleichzeitigen Substanzkonsumstörung betroffen sind, ist The Recovery Village für Sie da. Kontaktieren Sie uns noch heute, um weitere Informationen zu erhalten.

  • Quellen

    Chandler, C.G., Grieve, F.G., et al. „Are Anxiety and Obsessive-Compulsive Symptoms Related to Muscle Dysmorphia?“ International Journal of Men’s Health.

    Compte, E.J., Sepulveda, A.R., Torrente, F. „A Two-Stage Epidemiological Study of Eating Disorders and Muscle Dysmorphia in Male University Students in Buenos Aires.“ September 4th, 2015. Accessed May 16th, 2019.

    Edwards, Tod. „Muskeldysmorphie: Aktuelle Erkenntnisse.“ Dovepress, 3. August 2016. Accessed May 16, 2019.

    Greist, J.H., Bandelow, B., et. al. „WCA recommendations for the Long-Term Treatment of Obsessive-Compulsive Disorder in Adults.“ November 7th, 2014. Accessed February 18th, 2019.

    Kanayama, G., Gruber, A.J. et. al. „Over-the-Counter Drug Use in Gymnasiums: An Underrecognized Substance Abuse Problem?“ Zeitschrift für Psychotherapie und Psychosomatik. May 2001. Accessed April 18th, 2019.

    Pope, H.G., Phillips, K.A., Olivardia, R. „The Adonis Complex: The Secret Crisis of Male Body Obsession.“ New York, NY: The Free Press; 2000. Accessed May 17th, 2019.

    Tod, D., Edwards, C., Cranswick, L. „Muscle Dysmorphia: Current Insights.“ Psychology Research and Behaviour Management. August 3rd, 2016. Accessed May 15th, 2019.

    Saxena, S. „Beyond the Mirror: Treating Body Dysmorphic Disorder.“ Current Psychiatry. Summer 2009. Accessed May 17th, 2019.

    Wolke, D., Sapouna, M. „Big Men Feeling Small: Childhood Bullying Experience, Muscle Dysmorphia and Other Mental Health Problems in Bodybuilders.“ Journal of Psychology of Sport and Exercise. September 2008. Accessed May 18th, 2019.

Medizinischer Haftungsausschluss: Das Recovery Village zielt darauf ab, die Lebensqualität von Menschen zu verbessern, die mit einer Substanzkonsum- oder psychischen Gesundheitsstörung zu kämpfen haben, und zwar mit faktenbasierten Inhalten über die Art von Verhaltensstörungen, Behandlungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Ergebnisse. Wir veröffentlichen Material, das von zugelassenen medizinischen Fachleuten recherchiert, zitiert, bearbeitet und überprüft wurde. Die von uns bereitgestellten Informationen sind nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten nicht als Ersatz für den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters verwendet werden.

Teilen in sozialen Medien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.