Teilweise falsche Behauptung: Barcode-Präfixe identifizieren, wo ein Produkt hergestellt wurde

Nov 23, 2021
admin

By Reuters Staff

4 Min Read

Virale Bilder in sozialen Medien stellen die Behauptung auf, dass Barcode-Präfixe identifizieren können, wo ein bestimmtes Produkt hergestellt wurde ( hier , hier ).

In verschiedenen Fällen wird diese Behauptung aufgestellt, um Social-Media-Nutzer zu ermutigen, keine in China hergestellten Produkte mehr zu kaufen und stattdessen die „amerikanischen“ Alternativen zu wählen.

Der vollständige Text eines Beispiels dieses Bildes lautet: „Very simple: Nimm ein Produkt in die Hand. Schauen Sie auf den Strichcode. Wenn die ersten 3 Zahlen 690 oder 691 oder 692 sind, wurde das Produkt in China hergestellt. Legen Sie es weg und kaufen Sie in einem anderen Land. Wenn die ersten Zahlen 00 bis 09 sind, ist es in den USA hergestellt. Buy American.“

Diese Behauptung ist schlichtweg falsch. Barcodes können zwar das Herkunftsland der Herstellerfirma identifizieren, sie geben aber nicht an, wo das Produkt hergestellt wurde.

Die am weitesten verbreiteten Barcodes ermöglichen das Lesen einer acht- bis 14-stelligen Nummer mit einem Laserscanner. Zum Beispiel identifiziert der Barcode 4-003994-111000 eine Schachtel als eine 375-Gramm-Packung Kellogg’s Corn Flakes.

GS1 ist eine gemeinnützige Organisation, die eindeutige Nummern in Barcodes vergibt ( hier ).

Laut GS1 sind „EAN (European Article Number)/UPC (Universal Product Code) Barcodes auf praktisch jedem Konsumprodukt der Welt aufgedruckt. Sie sind die am längsten etablierten und am weitesten verbreiteten aller GS1-Strichcodes.“ ( hier )

Auf seiner Website gibt GS1 an, dass Unternehmen, die seine Strichcodes verwenden, bestimmte numerische Präfixe zugewiesen werden, die auf einer Reihe von Ländercodes basieren ( hier ).

Es stimmt, dass die Länderpräfixe 690 bis 699 zu den chinesischen Mitgliedsunternehmen gehören, während Präfixe, die mit einer oder mehreren Nullen beginnen, zu den US-amerikanischen Mitgliedsunternehmen gehören. GS1 stellt jedoch fest, dass „da GS1-Mitgliedsunternehmen Produkte überall auf der Welt herstellen können, die GS1-Präfixe nicht das Herkunftsland eines bestimmten Produkts identifizieren.“ ( hier )

Der FAQ-Bereich der GS1-Website geht auch auf die Frage ein, ob der Barcode-Präfix eines Produkts dessen Herkunftsland angibt. „Nein, der GS1 Präfix zeigt nicht das Herkunftsland an. Eine EAN-13-Strichcodenummer beginnt immer mit dem GS1-Präfix der GS1-Mitgliedsorganisation, die die Strichcodenummer vergeben hat. Das GS1 Präfix gibt nicht an, dass das Produkt in einem bestimmten Land oder von einem bestimmten Hersteller hergestellt wurde; es kann überall auf der Welt produziert worden sein.“ (hier)

Nationwide Barcode, ein Unternehmen, das Strichcodes für Unternehmen in den USA und Kanada bereitstellt (hier), erklärt ebenfalls: „Unabhängig davon, ob Sie einen Barcode-Präfix von GS1 oder einen Barcode von einem Unternehmen wie Nationwide Barcode erwerben, zeigt der Barcode das Land an, aus dem der Präfix stammt, unabhängig davon, wo das Unternehmen seine Produkte herstellen lässt“ ( hier ).

VERDICT

Teilweise falsch: Barcode-Präfixe geben zwar die Nationalität der Herstellerfirma an, aber sie sagen nichts darüber aus, wo das Produkt hergestellt wurde

Dieser Artikel wurde vom Reuters Fact Check Team erstellt. Lesen Sie hier mehr über unsere Arbeit bei der Faktenüberprüfung.

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Vertrauensgrundsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.