Wie man ein persönliches DIY-Cloud-Speicher-System zu Hause baut

Jan 2, 2022
admin

Wollten Sie schon immer von einem entfernten Ort aus auf alle Ihre persönlichen Dateien zugreifen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein persönliches DIY-Cloud-Speichersystem für zu Hause bauen können, mit dem Sie jederzeit und überall auf alle Ihre persönlichen Dateien zugreifen können.

Es ist sicher und kann so viel Speicherplatz bieten, wie Sie für die Hardware ausgeben möchten.

Diese Technologie kann auch verwendet werden, um Medien in Ihrem Haus zu genießen, zusammen mit anderen Automatisierungsgeräten.

Sie können auch von der Cloud-Speicherung für andere Smart-Home-Produkte profitieren, z. B. für die Aufnahmen Ihrer Sicherheitskameras oder für Medien, die Sie über Sprachbefehle Ihres Sprachassistenten, der Ihren Fernseher steuert, ansehen möchten.

So haben wir diesen Artikel zusammengestellt, der Ihnen bei Ihrem DIY-Cloud-Speicherprojekt helfen wird.

Was ist ein Cloud-Speicher?

Es bedeutet einfach, dass man einen Speicher hat, in dem man alle seine Dateien aufbewahren kann, während man diesen Speicher mit einem Netzwerk und/oder dem Internet verbindet.

Mit einem Cloud-Speicher kann man auf seine Dateien über sein Handy, Tablet, Laptop oder Computer zugreifen. Solange Sie eine Verbindung zum Internet haben, können Sie Ihre Dateien überall nutzen. Die Leistung hängt natürlich von der Geschwindigkeit Ihrer Verbindung ab.

Die Leistung ist am besten, wenn Sie über ein lokales Netzwerk mit Ihrem Speicher verbunden sind.

Ich selbst greife nur selten von einem entfernten Standort aus auf Medieninhalte zu. Daher verwende ich eher Dokumente wie PDFs, Word-Dokumente oder manchmal etwas Musik, wenn ich nicht zu Hause bin.

Eine solche Speichermöglichkeit zu haben ist praktisch. Ich höre gerne meine Musiksammlung, während ich meine Hausarbeiten erledige.

Ein weiterer nützlicher Aspekt dieser Technologie ist die Erstellung von Sicherungskopien der Bilder auf dem Handy. Bevor ich diese Einrichtung hatte, fragte ich mich immer: „Wo kann ich die Dateien meines Telefons sichern?“, wenn mein Telefon voll war.

Sie können es auch als Ihr eigenes persönliches File-Sharing-Netzwerk betrachten.

Was brauchen Sie für Ihr persönliches DIY-Cloud-Storage-Projekt?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie einen persönlichen Cloud-Speicher einrichten können. Einige der Optionen hängen von Ihren persönlichen Vorlieben ab, und Ihr Budget spielt eine wichtige Rolle. Je mehr Sie ausgeben, desto besser ist die Qualität der Ausrüstung, die Sie kaufen können, und desto mehr Speicherplatz steht Ihnen zur Verfügung.

Ich habe eine Regel, wenn es um irgendetwas in der Computer- oder Technikwelt geht: Bei Festplatten, Netzteilen und Kühlung sollte man nicht sparen. Diese Dinge sind ausschlaggebend für sichere Daten, langlebige Komponenten und Stabilität.

Werfen wir einen Blick auf einige der Hardware-Optionen, um Ihr Speichersystem einzurichten:

  • Verwenden Sie einen älteren Computer: Dies ist ideal, wenn Sie kürzlich einen Ihrer Computer im Haus aufgerüstet haben. Der Computer, den Sie ersetzt haben, eignet sich hervorragend, um einen Server für Sie einzurichten. Die Einrichtung ist zwar etwas komplizierter, aber in Bezug auf die Flexibilität ist dies eine der besten Möglichkeiten, die Sie haben. NAS-Speichergeräte (wie weiter unten erwähnt) können sehr wählerisch sein, was die Einrichtung von Laufwerken angeht. In einigen Fällen können Sie also nicht einfach eine Festplatte schnell austauschen. Das andere Problem bei NAS ist die begrenzte Anzahl von Laufwerken, die Sie betreiben können. Bei einem Computer haben Sie eine Vielzahl von Speicherschächten und SATA-Anschlüssen, um Ihre Festplatten anzuschließen. Qualitativ hochwertige NAS-Geräte verfügen zwar über ein gutes Design, um Ihre Festplatten zu schonen, aber bei einem Computer können Sie die Kühlung in weitaus stärkerem Maße anpassen. Kühlere Laufwerke bedeuten eine längere Lebensdauer. Die PC-Option ist eine größere Herausforderung bei der Einrichtung, lohnt sich aber auf lange Sicht. Ich würde auch keinen Computer verwenden, der zu alt ist. So brauchen Sie keine zusätzlichen Peripheriegeräte wie SATA-Karten und Netzwerkkarten, die Gigabit-Ethernet unterstützen.
  • NAS-Speichergerät: NAS-Geräte (Network Attached Storage) ermöglichen es Ihnen, mehrere Festplatten in einem Gerät zu installieren. Dies bietet eine hervorragende Sicherheit gegen Datenverlust. Die meisten dieser Geräte haben mehrere Laufwerkseinschübe, so dass bei Ausfall eines Laufwerks die Daten automatisch auf einem anderen Laufwerk gesichert werden. Einige Funktionen können etwas eingeschränkt sein, aber nichtsdestotrotz ist dies eine großartige Möglichkeit, Ihre Daten zu sichern. Ich würde zu dieser Lösung tendieren, wenn Sie wenig Platz haben oder keinen Computer zur Verfügung haben. Die Funktionsweise ist ähnlich wie beim ZFS (Zettabyte File System) für die Computeroption.
  • Festplatte an den Router angeschlossen: Dies ist die preiswerte Option. Nicht sehr gute Funktionen rund um Datenzugriff und Videodateien. Außerdem ist die Sicherheit Ihrer Daten nur so gut wie die Sicherungen, die Sie anderweitig vornehmen. Diese Router-Option eignet sich besser für ein lokales Netzwerk.
  • Verwenden Sie einen abonnierten Cloud-Dienst: Dies ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Daten zu speichern. Laden Sie alle Ihre Dateien auf einen Server hoch, der einem Unternehmen gehört. Das hat seine Vorteile. Ein großer Vorteil ist die Tatsache, dass Sie keine Hardware einrichten müssen, und die Wartung ist deren Problem. Für mich persönlich sind die Nachteile zu groß, um diese Option zu wählen. Zwei Dinge stören mich. Erstens, wie viele Personen auf meine Daten zugreifen können. Zweitens hasse ich es, unnötige monatliche Abonnements zu bezahlen. Wenn es gute Dienste gibt, die für eine einmalige Zahlung eine lebenslange Nutzung ermöglichen, würde ich mir das vielleicht noch einmal überlegen. Wenn man sich nicht für einen solchen Dienst entscheidet, fallen Wartungskosten an. Ich möchte eine Festplatte mindestens sechs Monate vor Ablauf der Garantiezeit austauschen. Diese beträgt in der Regel zwischen 3 und 5 Jahren, je nachdem, welche Festplatte Sie kaufen. Es ist also eine recht kostengünstige Wartung.

Wie man einen Heim-Cloud-Speicher mit einem Computer einrichtet

Zunächst sollten Sie Ihren Computer überprüfen. Entfernen Sie den Gehäusedeckel und blasen Sie eventuell vorhandenen Staub heraus.

Schalten Sie den Computer ein und stellen Sie sicher, dass er läuft. Wenn die Lüfter zu laut sind, tauschen Sie sie einfach aus.

Wie man einen Lüfter austauscht:

Wie man einen CPU-Lüfter austauscht:

Wenn der PC ziemlich alt aussieht, sollten Sie das Netzteil austauschen – hier erfahren Sie, wie Sie es auswählen:

Und wie man es einbaut:

Ich würde das auch empfehlen, wenn Ihr Netzteil wie ein billiges Imitat aussieht.

Wenn Kondensatoren und andere elektronische Bauteile alt werden, geht die Effizienz verloren. Das bedeutet mehr Wärme und eine schlechtere Stromversorgung.

Bitte beachten Sie: Für ein Cloud-Speichersystem benötigen Sie keine leistungsstarke Grafikkarte oder Stromversorgung.

Der Computer wird hauptsächlich Ihre CPU und den Laufwerkszugriff nutzen. Selbst wenn Sie vorhaben, viele Inhalte zu streamen, ist eine wahnsinnig schnelle Grafikkarte ab einem bestimmten Punkt nicht mehr von Vorteil.

Wenn alles funktioniert, ist das großartig. Wenn nicht, versuchen Sie herauszufinden, was das Problem ist, indem Sie auf YouTube nach einer Lösung für Ihre Symptome suchen.

Die letzten Komponenten, die Sie benötigen, sind Ihre Festplatten. Wählen Sie die Gesamtmenge an Speicherplatz, die Sie benötigen, und verdoppeln Sie sie.

Dann kaufen Sie die Festplatten, die Sie benötigen, um die resultierende Speicheranforderung zu erfüllen. Der Grund dafür ist, dass Sie genug Kapazität haben, um eine Kopie Ihrer Daten zu behalten, falls eine Festplatte ausfällt.

Meine Empfehlung sind definitiv die Western Digital Red Festplatten. Mit den mechanischen Festplatten von Western Digital können Sie einfach nichts falsch machen, egal für welche Aufgabe.

Entfernen Sie alle zuvor installierten Festplatten. Ich empfehle, sie nicht zu verwenden.

Installieren Sie alle neuen Festplatten. Ich würde auch empfehlen, neue SATA-Kabel zu verwenden, um die Gefahr von Aussetzern usw. zu verringern. Wählen Sie hochwertige Kabel, da diese den Speicher mit der Hauptplatine verbinden.

Was ist FreeNAS?

FreeNAS ist ein quelloffenes Network-Attached-Storage-Softwarepaket, das auf den meisten Computern laufen kann. Es verfügt über zahlreiche Funktionen und bietet eine vollständige Festplattenverschlüsselung.

Wenn Ihre Festplatten unformatiert sind, können Sie den ‚Volume Manager‘ verwenden, um die Festplatten in einen ZFS-Pool zu formatieren. Dies kann über eine praktische Benutzeroberfläche erfolgen, ohne dass Sie manuell zpool create-Befehle eingeben müssen.

Einrichten von FreeNAS

Laden Sie FreeNAS herunter und installieren Sie das ISO auf einen USB-Stick.

Dann installieren Sie FreeNAS von Ihrem USB-Flash-Laufwerk auf Ihrem Speicherrechner:

Hier ist ein Video, wie man einen FreeNAS-PC aufbaut:

Wenn alles richtig eingerichtet ist, haben Sie Zugang zu Ihrem Heimnetzwerk.

Um es für den Fernzugriff einzurichten, hier ist ein Beispiel, das Sie sich in diesem Video ansehen können:

Hier ist ein anderes, das sich mehr auf Medien konzentriert:

Und ein anderes:

Es gibt viele Möglichkeiten, es einzurichten und viele Optionen für verschiedene Funktionen. Wenn Sie sich mit FreeNAS und den verschiedenen Möglichkeiten vertraut machen, steht Ihnen eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung.

Wie man ein NAS-Speichergerät installiert

Diese Art der Installation ist wirklich einfach. Installieren Sie Ihre neuen Festplatten, wenn das Gerät nicht bereits mit installierten Festplatten geliefert wurde. Befolgen Sie die spezifischen Installationsanweisungen.

Normalerweise müssen Sie das Gerät einschalten und warten, bis eine Art Bereitschaftsanzeige erscheint. Dann muss ein Softwarepaket auf Ihrem Computer installiert werden. Wenn Sie ein Smartphone benutzen, gibt es eine App zu installieren.

Die Software sollte Ihnen Informationen darüber geben, was das Gerät gerade macht. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, weitere Maßnahmen zu ergreifen, z. B. die neuen Festplatten einzurichten.

Wenn Sie einen Computer verwenden, sollten Sie über Ihr Netzwerk auch Zugriff auf Ihren Speicher haben. Er sollte wie ein anderer Computer in Ihrem Netzwerk erscheinen.

Wenn Sie darauf klicken, sollten Sie einige Standardordner oder Ordner sehen. Hier können Sie neue Ordner erstellen oder beliebige Dateien zur späteren Verwendung kopieren.

Sie können Apps auf Ihrem Telefon oder Tablet verwenden, um aus der Ferne auf Ihre gespeicherten Daten zuzugreifen. Sie können sich auch über einen Browser von jedem anderen Gerät aus bei Ihrem NAS-Gerät anmelden.

Diese Geräte wurden im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit entwickelt, so dass der Zugriff auf Ihre Dateien relativ einfach sein sollte. Ich bin sicher, dass Sie immer eine Ausnahme von der Regel finden werden.

Hier liegt der Vorteil gegenüber der Computeroption. Der Fernzugriff von allen Geräten sollte einfacher sein, wenn Sie das richtige Produkt gewählt haben.

Es gibt auch NAS-Speicherprodukte mit nur einem Volumen, aber ich würde dagegen stimmen. Diese Produkte werden ein wenig lästig, wenn man eine Festplatte austauschen muss.

Da es sich um ein einzelnes Laufwerk handelt, ist auch die Wiederherstellungsfähigkeit nicht gegeben. Wenn also die Festplatte ausfällt, müssen Sie Ihre Daten durch regelmäßige Backups schützen.

Ein NAS-Speichergerät, bei dem Sie die Laufwerke im laufenden Betrieb austauschen können, ist sehr praktisch. Sie müssen das Gerät nicht jedes Mal ausschalten, wenn Sie ein Laufwerk austauschen möchten.

Empfohlenes NAS-Speichergerät

Asustor Nimbustor 2 (AS5202T)

Dies ist ein perfektes NAS-Speichergerät für die meisten Heimanwender. Es verfügt über ausgezeichnete Sicherheitsfunktionen und ermöglicht Ihnen den Fernzugriff auf Ihre Daten und das Streamen von Medien über Ihr Netzwerk. Es ist sehr einfach einzurichten und im Handumdrehen einsatzbereit. Es gibt viele Apps, die Sie installieren können, um Lösungen für Ihre Anforderungen zu erleichtern.

Wie Sie eine Festplatte an Ihrem Router einrichten

Das ist die preisgünstige Form des Cloud-Speichers.

Die Funktionen sind auf die Möglichkeiten Ihres Routers beschränkt. Die Einrichtung kann etwas umständlich sein, aber am Ende kann man es trotzdem schaffen. Sie sind auch auf eine einzige Festplatte beschränkt. Wenn Sie ein ausreichend großes USB-Laufwerk herumliegen haben, könnte es als ideale Speicherplatte dienen.

Verwenden Sie zur Einrichtung eine externe USB-Festplatte. Schließen Sie sie über den USB-Anschluss an den Router an. Wenn Ihr Router zu alt ist, können Sie das gar nicht tun. Sie sind dann gezwungen, ein NAS-Gerät zu verwenden oder Ihren Router aufzurüsten.

Die meisten Router-Einstellungen werden über eine Weboberfläche vorgenommen. Denken Sie nur daran, dass Sie für den Fernzugriff Ihre externe IP-Adresse kennen müssen, so dass Sie möglicherweise eine statische IP-Adresse bei Ihrem Internetanbieter einrichten müssen.

Wenn Sie das nicht tun, ändert sich Ihre IP-Adresse bei jedem Neustart Ihres Routers.

Hier ist ein Video, in dem gezeigt wird, wie Sie Ihren Router für den Fernzugriff einrichten:

Ich sehe keinen Grund, einen Cloud-basierten Abonnementdienst einzurichten. Alle diese Arten von Diensten sind spezifisch für das, was sie anbieten.

Abschluss

Meine Empfehlung ist, dass Sie mit einem NAS-Gerät beginnen. Es ist einfach einzurichten und mühelos zu bedienen. Es ist das einfachste Heim-Cloud-Speicherprojekt von allen.

Später können Sie auch einen alten Computer als Server einrichten. Das ist ein lustiges Projekt und man kann viele Dinge damit machen. FreeNAS ist eine großartige Einrichtung, kostenlos und leistungsstark.

Sogar Unternehmen nutzen die Vorteile eines solchen kostengünstigen, qualitativ hochwertigen Softwarepakets.

Ich würde es einfach vermeiden, die externe Festplatte an den Router anzuschließen. Das kann eine Menge Arbeit sein, um sie mit Fernzugriff richtig zum Laufen zu bringen.

Es sei denn, Sie haben eine externe Festplatte herumliegen und möchten in Ihrem lokalen Netzwerk experimentieren.

Um ehrlich zu sein, wenn Sie neu in der ganzen Cloud-Speicherumgebung sind, wird es eine steile Lernkurve sein. Sobald Sie jedoch die Grundlagen beherrschen, wird es immer einfacher.

Ich hoffe, dass Sie dadurch einige wertvolle Einblicke in die Einrichtung Ihres eigenen persönlichen Cloud-Speichersystems erhalten haben.

Ich bin mir sicher, dass Sie viele Möglichkeiten finden werden, diese Technologie in Ihrem Leben zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.